Nun ist er da der große Tag…heute soll Ihr neuer Mitbewohner einziehen, die Aufregung ist groß, selbstverständlich! Doch auch nun sollten sie Ruhe bewahren und alles genau durchplanen.

 

Am besten ist es wenn Sie ihren Welpen am Vormittag holen, so hat er noch genügend Zeit sich bei Ihnen umzuschauen und sich ein wenig einzugewöhnen.

 

Nehmen Sie auf jeden Fall eine zweite Person mit die sich während der Heimfahrt gut um den Welpen kümmern kann wenn dieser während der Fahrt ein wenig ängstlich sein sollte, es soll doch eine möglichst schöne erste Autofahrt werden.

 

Denken Sie für die Fahrt an:

 

- eine Decke worauf es sich der Welpe bequem machen kann.

- Ein Handtuch und Zewarolle o.Ä. für evtl. kleine Missgeschicke oder Erbrochenem,

- Plastiktüte für die Entsorgung von Toilettenpapier und falls Sie unterwegs Rasten müssen

  und sich Ihr „Kleiner“ erleichtert, ist es schön, wenn man die Hinterlassenschaften danach

  beseitigt!

- Halsband und Leine (evtl. Trinknapf und Wasser) sollten mit dabei sein, falls sie anhalten

  müssen weil Ihr Welpe sich lösen muss (man sollte etwa 1 x in der Stunde rasten um das sich der  

 Welpe die Beine vertreten kann und evtl. sein "Geschäft" erledigen kann. Sollte es heiß sein sollte der Welpe etwas zu trinken bekommen!)

 

Lassen Sie sich von Ihrem Züchter alles genau erklären und aufschreiben…

 

Schauen Sie sich „Ihren“ Welpen zusammen mit dem Züchter genau an:

- Sind seine Augen klar und aufmerksam und ohne Ausfluss oder Flecken?

- Sind seine Ohren und sein Fell sauber und wohlriechend?

- Ist der Kot der Welpen ok?

- Hat der Hund ein rassetypisches Gebiss?

- Bei Rüden: sind beide Hoden fühlbar?

 

Fragen die Sie unbedingt Ihren Züchter nach folgenden Dingen….

 

- Welches Futter und wie viel bekommt der Welpe am Tag? (ein verantwortungsvoller Züchter hat Sie bereits im Vorfeld über das Futter informiert und gibt dieses für die ersten Tage zusätzlich mit)

- Wie oft sollte gefüttert werden (bestimmt Futterzeiten)?

- Wann muss der Welpe zum nächsten Impftermin?

- Wann und mit welchem Mittel wurde die letzte Wurmkur verabreicht?

 

Falls Sie vorher keinen/kaum Kontakt zu Ihrem Züchter hatten könnten Sie noch folgende Fragen stellen… (falls Sie dieses nicht schon telefonisch etc. geklärt haben)

 

- Sind beide Eltern vor Ort und dürfen Sie diese anschauen? (meist ist nur die Mutterhündin im Besitz des Züchter, erfragen Sie in diesem Fall, ob es möglich wäre mit dem Deckrüdenbesitzer Kontakt aufzunehmen)

- Sind die Eltern auf Erbkrankheiten (HD, ED) untersucht?

- Wenn ja lassen sie sich die Ergebnisse zeigen und evtl. kopieren.

- Wie groß war der Wurf / wurde der Wurf auf natürlichem Wege geboren, wenn NEIN, 

warum war ein Kaiserschnitt nötig und hat die Hündin die Welpen sofort angenommen? 

 

Machen Sie, wenn möglich ein paar schöne „Erinnerungsphotos“

 

Die meisten Züchter machen Verträge über den Verkauf ihrer Schützlinge, dort wird z.B. festgelegt, was passiert, wenn Sie den Hund nicht behalten können/wollen, oder das der Hund artgerecht gehalten und tierärztlich Behandelt werden muss etc.….jeder Züchter hat andere Verträge, lesen Sie sich alles in Ruhe durch und stellen Sie Fragen wenn Ihnen etwas unklar ist.

 

Nun bekommen Sie noch den Impfausweis und die Ahnentafel Ihres Welpen (wenn es ein Rassehund ist, ansonsten lassen Sie sich am besten die Vorfahren von Mütterlicher/Väterlicher Seite aufschreiben) von Ihrem Züchter.

 

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind nun stolzer Hundebesitzer

 

Sobald Sie Zuhause angekommen sind, sollten Sie den Welpen gleich in den Garten bringen damit er sein Geschäft erledigen kann, er wird ziemlich aufgeregt und irritiert sein, man bedenke was für einen Sprung ins kalte Wasser es für den Welpen sein mag…fort von seiner Mutter und seinen Geschwistern, Autofahren, neue Leute, Gegend, Gerüche das alles braucht Zeit zum sacken.

Zeigen Sie ihm, wo sein zukünftiger Schlafplatz ist, geben Sie ihm ein wenig zu Fressen und zu Trinken

Auch wenn alle den „Neuen“ gleich begrüßen wollen und ihn streicheln und lieb haben wollen,  ist es wichtig, dass der Welpe erst einmal in Ruhe gelassen wird, man lasse ihn sein neues Zuhause erkunden oder einfach nur schlafen….

 

Sollten Sie bereits Haustiere haben (Hund, Katze etc.) sollten Sie die erste Zeit genau beobachten, ein Welpe ist einem ausgewachsenem Hund oder einer Katze hilflos ausgeliefert…

 

Die erste Nacht kann hart werden, der Welpe wird sicherlich seine Mutter und seine Geschwister vermissen, bleiben Sie ruhig und versuchen den Welpen zu beruhigen, lassen Sie ihn z.B. neben Ihrem Bett schlafen (auch wenn er dies später nicht mehr soll, Sie bekommen aber so genau mit, wann Ihr Welpe gerne sein Geschäft erledigen möchte) oder Sie legen ihm einen alten „ticktack“ Wecker unter seine Decken ( dieser soll den Herzschlag der Mutter/Geschwister nachahmen, der Welpe denkt dann er wäre nicht allein sondern gut behütet…)

Bedenken Sie für die ersten Wochen, das der Welpe alle 2-4 Stunden raus möchte besonders nach dem schlafen, fressen und spielen, das ist normal, die Zeiten werden sich allmählich verlängern….

 

Zurück